Flohmarkt im Mauerpark in Berlin

Der Flohmarkt in Berlin

Antiquitäten auf dem Berliner Flohmarkt

Der Flohmarkt im Mauerpark, in der Bernauer Straße, ist jeden Sonntag von 9 bis 18 Uhr* für Berliner und Besucher der Stadt ein besonderes Ausflugsziel. Im einstigen Grenzgebiet zwischen Prenzlauer Berg und Wedding bieten Händler, Studenten, Künstler und Privatpersonen ihre Schätze und Kuriositäten an. Von Trödel bis hin zu wertvollen Antiquitäten und kunsthandwerklichen Produkten wie Schmuck und Dekoration ist so ziemlich alles zu haben. Bis zu 40.000 Flohmarktfans strömen an den Sonntagen auf den Markt und in den Park. Als Glücksfall erwies sich die Eröffnung eines 2.100 Quadratmeter großen Streetfood-Bereiches im Jahr 2016. Dort gibt es Imbissstände mit Leckereien aus aller Welt und Sitzplätze für die Pause zwischendurch. Selbst wenn man eigentlich nichts kaufen will, ist der Berliner Flohmarkt im Mauerpark zum Bummeln, Staunen und Genießen immer einen Besuch wert, ideal auch im Rahmen eines Kurzurlaubs in Berlin. Hier finden Sie Angebote für Last Minute Ferienwohnungen in Berlin.

Der Mauerpark ist eine der wichtigsten Grünflächen und Naherholungsgebiete Berlins. Von seiner düsteren Vergangenheit ist kaum mehr etwas zu sehen. Wenige Jahre nach dem Fall der Mauer, die Ost und West teilte, wurde der ehemalige „Todesstreifen“ als Erholungsgebiet für die Stadtteile Prenzlauer Berg und Wedding freigegeben. Die Planer schufen ganz bewusst eine großzügige, sparsam bebaute Freifläche. Nach den Jahren der Trennung sollte ein freier, verbindender Raum mit weitem Horizont entstehen. Allerdings ist die riesige Parkanlage nicht ganz unumstritten. Der Mauerpark hat sich schnell zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt.  Da wird Musik gemacht, die Leute treffen sich, um zu grillen, zu feiern oder einfach nur ihren Tag im Grünen zu verbringen. Regelmäßig wird es bunt und laut auf der großen Wiese. So schön und wichtig dieser Treffpunkt einerseits ist, für die Anwohner wird es gerade am Wochenende schwierig, mit dem Lärmpegel durch zahlreiche Bands, Karaoke-Shows, Trommler und andere Straßenmusiker zurechtzukommen. Die Veranstaltungen gehen häufig bis in die Nacht und so fühlen sich die Bewohner der benachbarten Häuser zu Recht gestört. Die Beschwerden häufen sich. Inzwischen versuchen die Verantwortlichen durch klare Regeln einen Kompromiss zwischen den Fronten zu schließen. Doch das zuständige Ordnungsamt ist personell unterbesetzt. Wer also soll die neuen Regeln durchsetzen? Nun ist von Lärmmessungen die Rede. Selbst der Gedanke, nur Teile des Mauerparks für kulturelle Veranstaltungen zu nutzen, kam auf. Es wäre schade, wenn diese große Berliner Spielwiese sich zu einem dauerhaften Zankapfel entwickelt.

 

*An den stillen Feiertagen wie Totensonntag und Volkstrauertag bleibt der Berliner Flohmarkt im Mauerpark in der Regel geschlossen. Auch die Angabe zur morgendlichen Öffnungszeit variiert zwischen 9.00 und 10.00 Uhr. In den sozialen Netzwerken finden Sie aktuelle Informationen dazu.